Wir sind umgezogen!!! Auf unserem neuen größeren Grundstück in Triopetra wird 2019 erst neu angebaut.

Moringa Oleifera – Experimentelle Anbauflächen auf Kreta

Der Wunderbaum wird auch als Baum des Lebens bezeichnet, denn nur drei Pflanzen reichen aus, um das Überleben einer Familie durchschnittlicher Größe zu sichern.

In ihrer Gesamtheit wirken alle Vital- und Nährstoffe der Moringa gegenseitig ergänzend und verstärken so die Wirksamkeit jedes einzelnen Lebensbausteines. Diese Synergie sorgt dafür, dass Moringa-Blätter schon in kleinen Mengen täglich eingenommen, unsere Gesundheit stärken.

Was den Baum aber definitiv zu etwas ganz besonderem macht ist die Fähigkeit der zu Pulver zerriebenen Samen verschmutztes Trinkwasser zu reinigen. Im Wasser enthaltene Schwebstoffe und Bakterien werden vom Pulver gebunden und sinken mit ihnen zu Boden – klares trinkbares Wasser wird gewonnen.

Galileo Sendung auf ProSieben vom 21.05.2013 
"Magischer Samen"

Ein paar Samen zum verschmutzen Wasser hinzufügen und innerhalb von Minuten wird dieses sauber und sogar trinkbar. In den magischen Samen des Moringa-Baumes steckt jedoch noch viel, viel mehr...

Unsere kleine Moringa Plantage 

Junge Moringabäume werden anfangs noch 2 oder 3 mal auf 80 cm gekürzt, damit sie kräftig werden. Die Blätter haben wir gründlich gewaschen und nun hängen sie auf der Terrasse im Schatten zum Trocknen.

In der zweiten Variante zeigen wir die Trocknung ohne Stiele im Dörrgerät. Bei dieser Methode sind die Blätter nach ca. 20 Stunden bei 39 C° trocken. Im Dörrgerät von Sedona konnten wir die 9 Böden soweit mit frischen Blättern auffüllen, das am Ende nach dem pulverisieren im Hochleistungsmixer von Bianco ca. 230g getrocknetes Moringa Blattpulver bileben.

Übersicht der wichtigsten Inhaltsstoffe von Moringa / ORAC-Werte

(insgesamt sind es über 90 Vitalstoffe)

  • 16 x mehr Kalzium als Milch
  • 14 x mehr Kalium als Bananen
  • 6 x mehr Vitamin C als Orangen
  • 6 x mehr Vitamin B1 u. B2 als Hefe
  • 3 x mehr Vitamin B12 als Milch
  • 3 x mehr Folsäure als Rinderleber
  • 3 x mehr Vitamin A als Karotten
  • 24 x mehr Eisen als Spinat
  • 5 x mehr Polyphenole als Rotwein
  • 3 x mehr Vitamin E als Weizenkeime
  • doppelt so viel Eiweiß wie Soja
  • doppelt so viel Magnessium wie Braunhirse
  • doppelt so viele Faserstoffe wie Weizenvollkornprodukte
  • 46 Antioxidantien
  • 26 Entzündungshemmer
  • 25 Vitamine und Mineralien
  • Chlorophyll (höchster je gemessener Wert auf der Welt) 
    1 kg 
     Moringa-Blätter (getrocknet) enthalten fast sieben Gramm reines Chlorophyll (grüner Pflanzenfarbstoff)
  • Omega-3, -6 und -9 Fettsäuren
  • 26 % Protein - alle 8 essentiellen (also lebensnotwendigen) Aminosäuren
  • Zeatin: wichtiger Botenstoff, der all diese Stoffe dorthin bringt, wo sie wirken sollen
    Zeatin erhöht zum einen die Aufnahmefähigkeit unseres Körpers für all die anderen wertvollen Vitalstoffe, wodurch diese 6-fach „verstärkt“ werden.
  • Salvestrole: Schutzstoffe der Pflanze gegen Krankheiten
    Genau diese Substanzen sorgen beim Menschen für eine Rückbildung von Krebstumoren.

Was ist der ORAC-Wert?

Der ORAC-Wert beschreibt die Antioxidative-Wirkung eines Lebensmittels, also die Fähigkeit, die für unsere Zellen und die Zellerneuerung schädlichen freien Radikale abzufangen und unschädlich zu machen.

Werte zur Orientierung: (jeweils pro 100g)

  • Apfel (Gala): 2.800
  • Heidelbeeren: 4.800
  • Orangen: 1.800
  • Kiwi: 600
  • Moringa: zwischen 33.000 und 46.000 je nach Standort und Anbaugebiet 
  • Moringa aus Teneriffa: 75.000  bis 109.000 (laut Laboranalyse) 

Soviel zu der Annahme Europa sei für den Anbau von Moringa nicht geeignet.

Moringa Jungpflanzen 28.12.2014, Stierspringer Oase auf Kreta
Moringa Jungpflanzen 28.12.2014, der Sonne entgegen

Herkunft von Moringa Oleifera

Ursprünglich aus der Himalaya-Region in Nordwestindien stammend, hat sich der Moringa Baum in tropischen und subtropischen Gegenden am Äquator-Gürtel angesiedelt. Er wächst in Asien, Ost-, Süd- und Westafrika, Süd- und Mittelamerika, auf den Pazifischen Inseln und in der Karibik. Seit einiger 

Zeit versuchen wir Moringa auch in Europa zu kultivieren. Die Monokultur der Olivenbäume auf Kreta macht die Insel langsam aber sicher zur Wüste. Wie Jojoba könnten auch die Moringa Bäume für Kreta eine Alternative darstellen. Wir leben im Süd-Westen von Kreta, der südlichsten Gegend von Europa. Das Klima hier ähnelt immer mehr dem Affrikas und so sehen wir für einen erfolgreichen Anbau von Moringa gute Chancen.

Moringa Samenschote, Foto: World Wide Web
Moringa Samenschote, Foto: World Wide Web

Vorteile für den Anbau auf Kreta

  • Lange Pfahlwurzel –
    kann auch längere Dürreperioden gut überstehen
  • Samen haben keine Vegetationsruhe – ganzjähriges aussäen möglich
  • Wahrer Wachstumskünstler –
    durch das Wachstumshormon Zeatin
  • Hoher Ertrag an Samen schon im ersten Jahr – 400 bis 500 Samen
    Ertrag ausgewachsener Bäume bis 3.000 und 5.000 Samen / Jahr
  • Ganzjähriges Schneiden möglich – führt zu buschigem Wuchs und hohen Erträgen
  • Wasserreinigung mit einer nachwachsenden Ressource 
  • Anspruchslose Pflanze – sammelt den Stickstoff aus der Luft
  • Kein Dünger erforderlich – steigert jedoch die Erträge
  • Nachhaltiger, ökologischer Anbau – Ausgleich zur Monokultur der Olivenbäume
  • Regionales Angebot an frischen Moringa Blättern auf Kreta
Um die Moringa Jungsplanzen in den Winternächten vor Kälte zu schützen, wärmen wir die Pflanzsäcke von unten und ringsum mit Styoporplatten. Sobald die Sonne scheint haben wir im Wintergarten Temperaturen zwischen 25 und 30°C.
Um die Moringa Jungsplanzen in den Winternächten vor Kälte zu schützen, wärmen wir die Pflanzsäcke von unten und ringsum mit Styoporplatten. Sobald die Sonne scheint haben wir im Wintergarten Temperaturen zwischen 25 und 30°C.

Kultivierung von Moringa

Um gedeihen zu können, benötigt die Pflanze karge, sandige Böden. Bei zu feuchten Böden können die Wurzeln leicht faulen. Die Pflanze hat knollen- oder rübenförmige Wurzeln, die in der Lage sind, Wasser zu speichern.

Seine bedeutenden Inhaltsstoffe wurden bereits vor mehr als 5.000 Jahren in alten indischen Schriften, den Veden,  für eine gesunde Ernährung und als Heilpflanze erkannt und genutzt.
Die alten Ägypter verwendeten schon das kostbare Moringa Öl.

Um gedeihen zu können, benötigt der auch als Meerrettichbaum bezeichnete Moringa, eine möglichst konstante Temperatur. Moringa kann bei Temperaturen von 20 bis 45 Grad Celsius gedeihen. 

Der schnellwüchsige Moringa kann in einem Jahr bereits eine Höhe von 4 Metern erreichen, während erwachsene Moringa-Bäume bis zu 12 Meter hoch werden können.
Beeindruckend sind die reifen Früchte dieser Pflanze, die wie übergroße Bohnen aussehen. Sie werden bis zu 70 cm lang und enthalten viele kleine Samen.

Unter optimalen klimatischen Bedingungen kann Moringa ganzjährig geerntet werden.

Wichtiger Hinweis:

Moringa eignet sich nicht für Schwangere oder Stillende Frauen.

Die gesundheitlichen Informationen basieren auf verschiedenen Veröffentlichungen, für deren Richtigkeit wir keine Haftung übernehmen. Ferner sollten diese Informationen nicht zur Behandlung von Erkrankungen genutzt werden. Falls Sie Medikamente einnehmen oder in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie vor der Einnahme jeglicher Vitalstoffe und Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt zu Rate ziehen.

Eine Anwendung bei Kindern sollte in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, da die meisten Studien mit Erwachsenen durchgeführt werden und Verzehrempfehlungen für Kinder in der Regel nicht bekannt sind.


Gooogle Translate

Choose your language

Selbsgemachte Erdbeermarmelade mit Chia Samen
Mixer & Entsafter Vergleich